Scheidenausfluss

Das Scheidensekret einer gesunden Frau ist wässrig klar bis milchig cremig. Gebildet wird das Scheidensekret von den schleimbildenden Drüsen in der Scheide, abhängig von der Hormonproduktion der Eierstöcke. Von Natur aus ist die Scheidenflüssigkeit ein Gleitmittel, das Reibung verhindert. Ohne diese Flüssigkeit wäre keine normale Bewegung, kein Sport und kein parnerschaftlicher Verkehr möglich. Da die Scheide nur ein begrenztes natürliches Reservoir hat, ist es normal, dass ein "zuviel" , das nicht resorbiert werden kann, nach unten austritt.

Solange Ausfluss keine Beschwerden verursacht, nicht unangenehm riecht, brennt, juckt oder beisst, ist er ganz normal. Wenn aber der Ausfluss in irgendeiner Form zum Problem wird, dann brauchen Sie einen Fachmann. Es gibt ganz unterschiedliche Ursachen für Ausfluss, und oft ist es eben kein Pilz! Insofern kann eine Selbstbehandlung oft nicht weiterhelfen, und die Situation sogar eher noch verschlechtern.

Wir unterscheiden

  • bakterielle Infektionen
  • virale Infektionen und
  • Pilz-Infektionen

Eine gesunde Scheide braucht ein saures Milieu. Um die Periode herum kommt es oft zu einer Verschiebung des PH-Wertes in den basischen Bereich, so dass Infektionen leichter auftreten können.

Das lokale Abwehrsystem der Scheide wird durch die Döderlein'schen Milchsäure-Bakterien aufrecht erhalten. Wenn Milchsäure in der Scheide fehlt und der PH-Wert über 4 ansteigt, entwickelt sich oft eine bakterielle Vaginose, die häufigste vaginale Infektion, - noch vor den Pilzen.

Scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen, wir werden sicher eine Lösung finden!